Dezentrale Kulturarbeit Reinickendorf

 
 

Förderrichtlinien; Verfahren der Förderung

  1. Das Bezirksamt Reinickendorf entscheidet durch die zuständige Abteilung über die Gewährung einer Zuwendung unter Berücksichtigung des Votums des "Beirates für dezentrale Kulturarbeit in Reinickendorf".

  2. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen (Antragsteller).

  3. Die Antragsteller reichen zusammen mit einem schriftlichen Antrag folgende Projektunterlagen beim Kunstamt des Bezirksamtes Reinickendorf ein:

    • eine ausführliche Veranstaltungsbeschreibung (z.B. Inhalt, Vita, Arbeitsweise)
    • einen nach Ausgaben und Einnahmen gegliederten vollständigen und aufgeschlüsselten Finanzierungsplan
    • eine Erklärung, dass die eingereichten persönlichen Daten an den Beirat weitergeleitet werden dürfen.

  4. Die Entscheidung über die Gewährung eines Zuschusses wird den Antragstellern schriftlich mitgeteilt (Zuwendungsbescheid).

  5. Der Bewilligungszeitraum für die Durchführung einer Veranstaltung beginnt mit dem jeweiligen Datum der Anerkennung des Zuwendungsbescheides durch den Antragsteller und endet grundsätzlich am 1. Dezember des jeweiligen Kalenderjahres.

  6. Der Zuwendungsbetrag wird im Regelfall nach erfolgter Abrechnung der Veranstaltung (Ausschlussfrist: 1. Dezember des laufenden Kalenderjahres) unter Vorlage des Verwendungsnachweises ausgezahlt. Bei Erfordernis können im Einzelfall hiervon abweichende Zahlungsmodalitäten vereinbart werden.

  7. Zusammen mit der Abrechnung haben die Antragsteller einen ausführlichen Bericht über den Verlauf der Veranstaltung abzuliefern (z.B. Programm, Angaben zur Besucherzahl, Besucherresonanz).

  8. Die geförderten Veranstaltungen und die Namen der Antragsteller können öffentlich bekannt gegeben werden.
zum Seitenanfang 
Dezentrale Kulturarbeit | Kunstamt | Abteilung Schule, Bildung und Kultur
Alt-Hermsdorf 35 | 13467 Berlin, Telefon: 030 - 404 40 62